Programm 2020

18:05 Beiträge Eröffnet wird das Fest mit Videos zum Fest der Freude sowie zum thematischen Schwerpunkt "Menschlichkeit ohne Grenzen"
mit Videos mit Botschaften von: Margaritis Schinas - Vizepräsident der Europäischen Kommission, Dmitrij Lubijnski - Botschafter der Russischen Föderation, Robert Leigh Turner - Botschafter des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirland, François Saint-Paul - Botschafter von Frankreich, Trevor Dow Traina - Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, Oskar Deutsch - Präsident der Israelitische Kultusgemeinde, Rudolf Edlinger - Präsident des Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Christa Bauer - Geschäftsführerin des Mauthausen Komitee Österreich, Matthias Spadinger - Obmann des Verein GEDENKDIENST.
  Protokolle der Befreier Auszüge aus den Originalprotokollen der Befreier bilden den roten Faden des Virtuellen Fest der Freude.
  Fanfare Fanfare for the Common Man aus dem Fest der Freude 2019 mit Dirigentin Eva Ollikainen
  Begrüßung Willi Mernyi, Vorsitzender Mauthausen Komitee Österreich
  Rede des Bundespräsidenten Dr. Alexander Van der Bellen
  Beitrag Dirigent Alexander Liebreich zum Virtuellen Fest der Freude 2020
  Wiener Symphoniker "Allegretto" aus Ludwig van Beethovens Siebter Symphonie A-Dur op. 92
  Rede der Zeitzeugin Erika Kosnar stammt aus einer Wiener ArbeiterInnenfamilie jüdischen Glaubens. Ihre Mutter konvertierte 1931 zum Judentum. Ab 1938 musste Erika Beschimpfungen, Schikanen und Gräuel erleiden. Unter anderem Dank des zivilen Muts ihrer Mutter, überlebte sie den Nazi-Terror in Wien. Bis heute setzt sie sich für ein "Niemals wieder" ein.
  Ludwig van Beethoven "Ode an die Freude" aus der 9. Symphonie aus dem Fest der Freude 2017 mit Dirigent Adam Fischer und finnischen Sopranistin Camilla Nylund
19.05 Ende  

Alexander Liebreich

Dirigent

In der Saison 2018/19 trat Alexander Liebreich sein Amt als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Rundfunk-Sinfonieorchesters Prag an. Seit 2018 ist Liebreich zudem Künstlerischer Leiter des Richard-Strauss-Festivals in Garmisch-Partenkirchen und steht dazu in der Nachfolge von Brigitte Fassbaender und Wolfgang Sawallisch an der Spitze der Richard-Strauss-Gesellschaft.

Neben den Debüts in der Essener Philharmonie, dem Kopenhagener Rundfunksaal und dem Wiener Musikverein war er in der vergangenen Saison auch in der Hamburger Elbphilharmonie das erste Mal zu Gast. Von 2012 bis 2019 war er Chefdirigent und Künstlerische Leiter des Nationalen Sinfonieorchesters des Polnischen Rundfunks (NOSPR), mit welchem er 2014 die neue Konzerthalle in Katowice einweihte.

Der Freistaat Bayern ehrte Alexander Liebreich im Oktober 2016 mit dem Sonderpreis des Kulturpreises Bayern 2016.

Mehr über den Dirigenten Alexander Liebreich

Erika Kosnar

Zeitzeugin

Erika Kosnar stammt aus einer Wiener ArbeiterInnenfamilie jüdischen Glaubens. Ihre Mutter konvertierte 1931 zum Judentum. Ab 1938 musste Erika Beschimpfungen, Schikanen und Gräuel erleiden. Unter anderem Dank des zivilen Muts ihrer Mutter, überlebte sie den Nazi-Terror in Wien.

Jahrzehntelang sprach Erika Kosnar nicht öffentlich über ihre Erfahrungen. Seit dem Jahr 2000 spricht sie auf Veranstaltungen, vor allem an Schulen. Sie ist bis heute gut über die politische Situation informiert und setzt sich für Zivilcourage und Menschlichkeit ein. Auch Solidarität in kleinen Situationen des Alltags ist ihr wichtig. "Oft muss sich nur die erste Person trauen", sagt sie. Bis heute setzt sie sich für ein "Niemals wieder" ein.

Mehr über die Zeitzeugin Erika Kosnar

Dr. Alexander Van der Bellen

Bundespräsident

Geboren am 18. Jänner 1944 in Wien. Studium der Volkswirtschaft an der Universität Innsbruck, Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Innsbruck und Wien. Landtagsabgeordneter, Nationalratsabgeordneter, Klubobmann und Bundessprecher der österreichischen Grünen.

Am 26.01.2017 wurde Alexander Van der Bellen zum 9. Bundespräsidenten der Republik Österreich angelobt.

Mehr über Bundespräsident Dr. Van der Bellen

Willi Mernyi

MKÖ-Vorsitzender

ist seit 2000 ehrenamtlicher Vorsitzender des "Mauthausen Komitee Österreich". Seit 2011 ist Mernyi zudem stv. Vorsitzender der Lagergemeinschaft Mauthausen und Vorstandsmitglied des "Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes".

Mernyi kann eine Reihe von Publikationen insbesondere zu den Themen Politische Bildung (u.a. Handbuch Planspiele 2005, Unser Amerika - austroamerikanische Blitzlichter im Zuge der US-Wahl 2008) und Kommunikationsstrategien gegen Rechtsextremismus (Demagogen entzaubern 2010, Rechtsextrem: Symbole. Codes. Musik. Gesetze 2011, Hetzer stoppen – Audio CD 2013) vorweisen.

Für sein Engagement erhielt Mernyi 2009 das Bundesehrenverdienstzeichen für Toleranz und Menschenrechte sowie 2014 die Marietta und Friedrich Torberg-Medaille.

Mehr über MKÖ-Vorsitzenden Willi Mernyi

Katharina Stemberger

Moderatorin

Katharina Stemberger ist eine österreichische Schauspielerin, Professorin, Produzentin und zivilgesellschaftliche Aktivistin.

Ihr schauspielerisches Repertoire reicht von der leichten Fernsehunterhaltung bis zu den tragischen Heldinnen auf der Bühne. Sie spielte in zahlreichen Theaterproduktionen und TV- und Kinofilmen mit. Außerdem wirkt sie regelmäßig in Jaqueline Kornmüllers "Ganymed" – Reihe im Kunsthistorischen Museum mit.

Seit 2018 ist sie Vorstandsvorsitzende des Integrationshauses Wien und künstlerische KoLeiterin des Theaterfestivals HIN & WEG. Tage für zeitgenössische Theaterunterhaltung in Litschau (gemeinsam mit Intendant Zeno Stanek und Ernst Molden). Im Juni 2020 wird das neue TonFilmFestival NETZHAUT in Wr. Neustadt unter der künstlerischen Leitung Stemberger/Eder zum ersten Mal stattfinden.

Wiener Symphoniker

Die Wiener Symphoniker zählen zu den renommiertesten und traditionsreichsten internationalen Spitzenorchestern, weltweit gerühmt für ihren unvergleichlichen Wiener Klang.

Die bewusste Pflege, Entwicklung und Vermittlung dieser traditionellen, im Lauf einer über 100-jährigen Geschichte gewachsenen Klangkultur stellt einen Schwerpunkt der Arbeit des Orchesters dar.

Mehr über die Wiener Symphoniker

Mauthausen Komitee Österreich

Das Mauthausen Komitee Österreich ist die offizielle Nachfolgeorganisation der Überlebenden des KZ Mauthausen und seiner Außenlager. Das MKÖ verpflichtete sich das Vermächtnis der ehemaligen KZ-Häftlinge zu bewahren und weiter zu tragen.

Das Gedenken an die Opfer der Verbrechen des NS-Regimes, insbesondere jene, die im KZ Mauthausen und in den Außenlagern gefangen gehalten wurden, sowie die engagierte anti-faschistische und anti-rassistische Arbeit vor allem mit jungen Menschen bilden den Schwerpunkt der Aktivitäten des Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ).

Mehr über das Mauthausen Komitee Österreich