Programm 2017

Das Fest auf einen Blick

Programm

InterpretInnen

Ádám Fischer

Dirigent

Initiativkraft und Vielfalt prägen das künstlerische Schaffen des weltweit renommierten Dirigenten Ádám Fischer. Für seine Verdienste ernannte ihn die Wiener Staatsoper 2017 zum Ehrenmitglied.

Mehr lesen

Emmanuel Tjeknavorian

Violine

Ausgezeichnet beim Internationalen Jean-Sibelius-Violinwettbewerb 2015 für die beste Interpretation des Violinkonzerts von Jean Sibelius sowie als Gewinner des zweiten Preises zog Emmanuel Tjeknavorian internationale Aufmerksamkeit auf sich. Er gewann zahlreiche Preise bei internationalen Musikwettbewerben.

Mehr lesen

Camilla Nylund

Sopran

Camilla Nylund, in Vaasa (Finnland) geboren, studierte zunächst bei Eva Illes, später in der Opern- und Liedklasse im Mozarteum in Salzburg. Für ihre ausgezeichneten Leistungen wurde ihr im Dezember 1995 von der Internationalen Stiftung Mozarteum die Lilli Lehmann-Medaille verliehen.

Mehr lesen

Wiener Symphoniker

Die Wiener Symphoniker zählen zu den renommiertesten und traditionsreichsten internationalen Spitzenorchestern, weltweit gerühmt für ihren unvergleichlichen Wiener Klang. Die bewusste Pflege, Entwicklung und Vermittlung dieser traditionellen, im Lauf einer über 100-jährigen Geschichte gewachsenen Klangkultur stellt einen Schwerpunkt der Arbeit des Orchesters dar.

Mehr lesen

RednerInnen

Lucia Heilman

Zeitzeugin

Lucia Heilman überlebte das NS-Regime gemeinsam mit ihrer Mutter dank des Einsatzes eines Freundes ihres Vaters, der sie vor den Nazis versteckte. 1938 war sie am Heldenplatz als Adolf Hitler in Österreich einmarschierte. Die Stimmung dort empfand sie als bedrohlich und sie wusste, dass sie nicht mehr dazugehörte. Lucia und ihre Mutter wurden von den Nationalsozialisten bereits in ein Sammellager in Wien gebracht um deportiert zu werden. Ihr Retter Reinhold Duschka versteckte sie bis zum Ende des 2. Weltkrieges. 1991 wurde er als „Gerechter unter den Völkern von der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem ausgezeichnet. 2017 wird Lucia Heilman wieder am Heldenplatz stehen, aber diesmal bei einem Fest der Freude zum Tag der Befreiung von der nationalsozialistischen Terror-Herrschaft.

Mag. Christian Kern

Bundeskanzler

Mag. Christian Kern wurde am 17. Mai 2016 als Bundeskanzler angelobt. 

Nach Stationen im Journalismus und als Mitarbeiter im Parlament und Bundeskanzleramt startete Kern 1997 seine Laufbahn in der Energiewirtschaft. Beim Verbund, dem größten Energieversorger Österreichs, stieg er bis zum Konzernvorstand auf (2007). Von dort wechselte er 2010 als Vorstandsvorsitzender zu den ÖBB (Österreichische Bundesbahnen). In dieser Funktion war er ab 2014 auch Chairman des Europäischen Eisenbahnverbandes CER (Community of European Railways) mit Sitz in Brüssel. Unter dem Titel "Verdrängte Jahre" arbeiteten die ÖBB ab 2011 die Rolle der Bahn während der NS-Zeit auf.

Kern wurde am 4. Jänner 1966 in Wien geboren. Er absolvierte das Gymnasium Gottschalkgasse in Wien-Simmering und studierte Soziologie, Politikwissenschaften und Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien. 

Dr. Reinhold Mitterlehner

Vizekanzler

Dr. Reinhold Mitterlehner (geboren 10. Dezember 1955 in Oberösterreich) absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften in Linz. Mitterlehner arbeitete von 1980 bis 1992 bei der Wirtschaftskammer Oberösterreich. Von 1992 bis 2000 war er Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, danach bis 2008 Generalsekretär-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Österreich. Mitterlehner war von 2000 bis 2008 Mitglied des Nationalrates. Von 2008 bis 2009 war er Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, von 2009 bis 2014 Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend. Seit 2014 ist Mitterlehner Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und seit 1. September 2014 Vizekanzler der Republik Österreich. Seit 2014 ist Mitterlehner Bundesparteiobmann der ÖVP.

 

Mag.a Maria Vassilakou

Wiener Vizebürgermeisterin

Ihr politisches Engagement begann Maria Vassilakou bei der Österreichischen HochschülerInnenschaft. Im November 1996 zog sie als erste Abgeordnete mit Migrationshintergrund in den Wiener Gemeinderat und Landtag ein und wurde 2004 Klubobfrau der Wiener Grünen. Seit November 2010 ist Maria Vassilakou die erste Grüne Vizebürgermeisterin in Wien und amtsführende Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung. Maria Vassilakou wurde in Griechenland geboren und sieht Wien als weltoffene, moderne und diverse Stadt.

Dr. Andreas Mailath-Pokorny

Amtsführender Stadtrat Wien

Studium der Rechtswissenschaften und Politikwissenschaft, Universität Wien, sowie der internationalen Beziehungen am Bologna-Center der Johns Hopkins University School of Advanced International Studies; 1988-1996 Mitarbeiter im Kabinett von Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky, zuletzt als Büroleiter. Leiter der Sektion für Kunstangelegenheiten im Bundeskanzleramt 1996-2001, seit 27. April 2001 amtsführender Stadtrat für Kultur, Wissenschaft und ‚Sport in Wien und Mitglied der Wiener Landesregierung. Präsident des Bundes Sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen (BSA) seit 2010.

Willi Mernyi

Vorsitzender Mauthausen Komitee Österreich

ist seit 2000 ehrenamtlicher Vorsitzender des "Mauthausen Komitee Österreich". Seit 2011 ist Mernyi zudem stv. Vorsitzender der Lagergemeinschaft Mauthausen und Vorstandsmitglied des "Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes". Seit 2014 ist er Mitglied des ORF-Stiftungsrates. Mernyi kann eine Reihe von Publikationen insbesondere zu den Themen Politische Bildung (u.a. Handbuch Planspiele 2005, Unser Amerika - austroamerikanische Blitzlichter im Zuge der US-Wahl 2008) und Kommunikationsstrategien gegen Rechtsextremismus (Demagogen entzaubern 2010, Rechtsextrem: Symbole. Codes. Musik. Gesetze 2011, Hetzer stoppen – Audio CD 2013) vorweisen.
Für sein Engagement erhielt Mernyi 2009 das Bundesehrenverdienstzeichen für Toleranz und Menschenrechte sowie 2014 die Marietta- und Friedrich Torberg-Medaille.

Katharina Stemberger

Moderatorin

Die gebürtige Wienerin  lebt in Wien und London. „Egal ob ich Theater spiele, einen Film drehe, oder meine Soloprogramme mache – erzähle ich den Menschen doch immer eine Geschichte – also bin ich Geschichtenerzählerin!“ sagt sie über sich selbst. Ihr schauspielerisches Repertoire reicht von der leichten Fernsehunterhaltung bis zu den tragischen Heldinnen auf der Bühne. Neben ihren Soloprogrammen sorgt sie immer wieder im English Theatre in Wien für ein volles Haus. 2013-2015 war sie bei der Neuinszenierung des Jedermann bei den Salzburger Festspielen zu sehen. Aktuell  probt sie  für das “Museum der Träume” im Schloss Ambras und ist in Vorbereitungen für die Sommerproduktion” Diener zweier Herren”. Katharina Stemberger hat eine Professur an der Privatuniversität der Stadt Wien.

 

Fest der Freude 2016

Service

Besucherinformationen

ÖBB-Spezialangebot

Ihre Reiseangebote